[How-To] MSDaRT und andere Tools via Windows10-DVD

Tools, Installation, Optimierung, Problemlösung rund ums Thema Windows 10
Benutzeravatar
Nemo
Support
Beiträge: 989
Registriert: Di 12. Jul 2016, 12:28
Wohnort: Bad Soden am Taunus
    Windows 10 Firefox
Hat sich bedankt: 107 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal
Status: Online

[How-To] MSDaRT und andere Tools via Windows10-DVD

#1

Beitrag von Nemo » Di 16. Aug 2016, 10:33

MSDaRT und andere Tools via Windows10-DVD


Hier werden der Beitrag und der danach entstandene Thread von Bezelbube aus Win-Lite.de zusammengefasst dokumentiert und fortgeschrieben, bevor der Betreiber Finn Hillebrandt das Forum aufgab.

MSDaRT in Windows10-DVD

Die wichtigsten Funktionen des

Microsoft Diagnostic and Recovery Toolsets (DaRT)

  • Absturzanalyse,
  • Datenträgerlöschung,
  • Explorer,
  • Dateisuche,
  • Hotfixdeinstallation,
  • Kennwortrücksetzung ohne das aktuelle zu kennen,
  • Registrierungs-Editor,
  • SFC-Überprüfung,
  • Lösungs-Assistent
Hier wird beschrieben, wie man die Funktionalitäten des MS DaRT entweder in ein Win10-Installationsmedium oder auch in eine Wiederherherstellungsumgebung (Windows Recovery Environment (WinRE) einbauen kann, um sie bei Bedarf für die Reparatur eines Windows10-Systems zur Verfügung zu haben.
Die bootfähigen Datenträger auf der Basis von Win10 sind abwärtskompatibel; d. h. sie lassen sich auf Windows 8.x und Windows 7 ansetzen.
Dabei ist jedoch darauf zu achten, dass man die Architektur (x64 / x86) des zu bearbeitenden Systems beachtet. Versucht man sich bspw. an einem 64-Bit-Windows mit einem 32-Bit-DaRT, so wird einem bei der überwiegenden Anzahl der einzelnen Tools eine Einschränkung angezeigt:
Bild

1. Vorgehensweise zum Aufbohren des Win10-Installationsmediums

Den Index:2 der "boot.wim" der Windows 10 DVD mounten und die drei Ordner "Program Files", "sources", und "Windows" aus dem
- "MSDaRT100-boot.wim-x64-Copy-Folder" bzw.
- "MSDaRT100-boot.wim-x86-Copy-Folder"
(Struktur am Schluss unter Spoiler!) je nach Architektur einfach in den Mountordner kopieren:

Beispiel Win10 64 bit:
Die "boot.wim" der Windows 10 DVD nach "C:\DVD" kopieren und im DVD-Ordner den Ordner Mount anlegen.

Befehle:

Code: Alles auswählen

dism /mount-wim /wimfile:c:\dvd\boot.wim /index:2 /mountdir:c:\dvd\mount
xcopy c:\MSDaRT100-boot.wim-x64-Copy-Folder\* c:\dvd\mount\ /cherkyi
dism /unmount-wim /mountdir:c:\dvd\mount /commit
optional, sofern ADK oder GetWaiktool vorhanden:

Code: Alles auswählen

imagex /compress maximum /export c:\dvd\boot.wim * %TEMP%\boot.wim
move /y %TEMP%\boot.wim c:\dvd\
Die .\sources\boot.wim auf der DVD ist dann durch die neu erstellte, angereicherte boot.wim zu ersetzen.
Beim Booten von der Windows 10 DVD:
Erstmal auf Weiter gehen und dann unten links auf Computerreparaturoptionen--->Problembehandlung--->MSDaRT

Bild Bild

Die Debugging Tools zur Absturzanalyse sind dann unter "Boot (X):\Program Files" zu finden.



2. Alternativ: Vorgehensweise zum Aufbohren des Windows Recovery Environments

Dieselbe Funktionalität läßt sich auch basierend auf dem Windows Recovery Environment (WinRE) erreichen.

Ein WinRE ist das Notfallmedium, welches man sich mit den Befehlen:
- recdisc--->CD oder
- recoverydrive--->USB-Stick
unter Windows 10 erstellen kann.
Die boot.wim vom WinRE hat nur den Index:1, diesbezüglich diesen mounten.

Bei einem WinRE die "MSDaRT100-winre-x64-Copy-Folder" verwenden.

Befehle:

Code: Alles auswählen

dism /mount-wim /wimfile:c:\dvd\boot.wim /index:1 /mountdir:c:\dvd\mount
xcopy c:\MSDaRT100-winre-x64-Copy-Folder\* c:\dvd\mount\ /cherkyi
dism /unmount-wim /mountdir:c:\dvd\mount /commit
Beim Booten vom WinRE Notfallmedium:
Auf Problembehandlung---> MSDaRT

Hinweise:
  • Erstellt man sich das WinRE Startmedium auf einem Windows mit MBR-Datenträger, fehlen die UEFI-Startdateien im Bootmedium. Einfach die Ordner "boot + efi" von der WinDVD ins WinRE-Bootmedium kopieren.
  • Im Explorer vom MSDaRT ist die aktive Systempartition von Windows sichtbar.
    Am besten ganz einfach die Finger von lassen, anschauen: JA, aber mehr bitte nicht!!!


3. Variante: MS DaRT für ein All-in-One-Installationsmedium (AiO)

Für eine AiO-ISO braucht man beide DaRT-Versionen (x86/64), da man mit den x86-Copy-Files keinen expliziten Zugriff auf ein x64-System hat und umgekehrt.
Lösungsbeispiel:
  • Die beiden boot.wims der x86- und x64-DaRT-ISO habe ich mit in den Ordner "Sources" kopiert und
  • die beiden "bcd" Dateien für MBR- und UEFI-Bootmodus editiert.
Für meine Windows-7-8- bzw. Windows 7-8-10-AIO-ISO verwende ich eine Windows10-x64-Source.
Alle x86/x64 Editionen in einer *.wim, die dann gesplittet wird.
Die AIO-Texte habe ich auch schon bezüglich Win 10 aktualisiert.
MSDaRT-ISO bzw. die Bootwims kann man selbst erstellen.

Das Bootmenü und der BCD sehen dann folgendermaßen aus:
Bild Bild
Für den Bootmanager ist der Textmodus erforderlich; dazu eine passende AiO-Texte.
Struktur des Coy-Folders : Zeige Spoiler
DaRT-10.0-x86-x64-Copy-Folder_DE-de.7z, nachrichtlich: DaRT-8.1-x86-x64-Copy-Folder_de-de.7z

Auflistung der Ordnerpfade x:\...\MSDaRT100-boot.wim-x64-Copy-Folder\. :

Code: Alles auswählen

|   
+---Program Files
|   \---Debugging Tools for Windows (x64)
|       | ...
|               
+---sources
|   \---recovery
|       \---tools
|           |   MSDartTools.exe
|           |   WinREConfig.xml
|           |   
|           \---de-de
|                   MSDartTools.exe.mui
|                   
\---Windows
    \---System32
        |   CompMgmt.exe
        |   CrashAnalyze.exe
        |   DartConfig.dat
        |   DaRTHelp.cnt
        |   DaRTHelp.exe
        |   DaRTHelp.rtf
        |   diskcmdr.exe
        |   DiskManagerAPIDLL.DLL
        |   DiskWipe.exe
        |   ErdClb.dll
        |   erddiskpart.exe
        |   ERDRegEdit.exe
        |   ErdUlib.dll
        |   Explorer.exe
        |   FauxShell.dll
        |   fe.cfg
        |   FileRestore.exe
        |   FileSearch.exe
        |   FirewallExceptionChange.dll
        |   fmapi.dll
        |   HotfixUninstall.exe
        |   LockingHooks.dll
        |   Locksmith.exe
        |   mfc100u.dll
        |   MSDartCmn.dll
        |   msvcp100.dll
        |   msvcr100.dll
        |   NetStart.exe
        |   pwdserv.exe
        |   RdpCore.dll
        |   rdpencom.dll
        |   RemoteRecovery.exe
        |   SfcScan.exe
        |   SolutionWizard.exe
        |   TcpCfg.exe
        |   WaitForConnection.exe
        |   winpeshl.ini
        |   
        \---de-de
                CompMgmt.exe.mui
                CrashAnalyze.exe.mui
                DaRTHelp.exe.mui
                diskcmdr.exe.mui
                DiskManagerAPIDLL.DLL.mui
                DiskWipe.exe.mui
                ERDRegEdit.exe.mui
                Explorer.exe.mui
                FauxShell.dll.mui
                FileRestore.exe.mui
                FileSearch.exe.mui
                HotfixUninstall.exe.mui
                Locksmith.exe.mui
                MSDartCmn.dll.mui
                NetStart.exe.mui
                RemoteRecovery.exe.mui
                SfcScan.exe.mui
                SolutionWizard.exe.mui
                TcpCfg.exe.mui
Danksagung:
Dank an murphy78


Autor: Bezelbube (AT)Win-Lite.de

FPM in Win10-DVD

Beitrag Nemo(AT)Win-Lite.de:

Aus der Beschreibung von Bezelbube ist zu entnehmen, dass er sein Installationsmedium für Windows außer MS DaRT sinnvollerweise auch um einen Partitionsmanager erweitert hat. Die Möglichkeiten, die Windows selbst und auch DaRT auf diesem Feld bieten, sind ja wirklich nicht berauschend.

Das hat mir keine Ruhe gelassen. Analog zu seiner Beschreibung habe ich jetzt aus den Sicherungsmedien von
PARAGONs Festplattenmanger-Suite 15
die Boot.WIMs ausgekoppelt und mit eindeutigen Namen nach \x64\Sources\bootPM15x64.wim bzw. \x86\Sources\bootPM15x86.wim kopiert.

Danach wurden
- \boot\bcd und
- \efi\microsoft\boot\bcd
mit bcdedit.exe um die neuen Einträge aufgebohrt. Zur Doku und zu kleinen Änderungen habe ich auch EasyBCD verwandt. Das sieht nach dem Starten nun so aus, beginnend bei der Auswahl aus dem Bootmenü, den hinterlegten Angaben, dem FPM in der Kachelansicht und dann in den erweiterten Ansichten:
Bild Bild Bild
Bild Bild Bild
Bild Bild Bild


Hier noch die BCD-Einträge im Detail nach den Erweiterungen:

Code: Alles auswählen

Windows Boot Manager
--------------------
identifier              {9dea862c-5cdd-4e70-acc1-f32b344d4795}
description             Windows Boot Manager
locale                  de-DE
inherit                 {7ea2e1ac-2e61-4728-aaa3-896d9d0a9f0e}
default                 {7619dcc9-fafe-11d9-b411-000476eba25f}
displayorder            {7619dcc9-fafe-11d9-b411-000476eba25f}
                        {7b780068-9b82-11e5-8998-bc5ff435788d}
                        {326a6493-acb4-11e5-8a24-bc5ff435788d}
                        {09a9a9c6-af2c-11e5-bf43-00237dc19dcc}
                        {7f028111-c774-11e5-bf4f-00237dc19dcc}
                        {799df3ea-acb4-11e5-8a24-bc5ff435788d}
                        {ee11f50c-af2c-11e5-bf43-00237dc19dcc}
                        {d8fc2f60-c774-11e5-bf4f-00237dc19dcc}
toolsdisplayorder       {b2721d73-1db4-4c62-bf78-c548a880142d}
timeout                 30
displaybootmenu         Yes

Windows Boot Loader
-------------------
identifier              {7619dcc9-fafe-11d9-b411-000476eba25f}
device                  ramdisk=[boot]\x64\sources\boot.wim,{7619dcc8-fafe-11d9-b411-000476eba25f}
path                    \windows\system32\boot\winload.exe
description             Windows 10 Setup (64-bit)
locale                  en-US
inherit                 {6efb52bf-1766-41db-a6b3-0ee5eff72bd7}
osdevice                ramdisk=[boot]\x64\sources\boot.wim,{7619dcc8-fafe-11d9-b411-000476eba25f}
systemroot              \windows
bootmenupolicy          Legacy
detecthal               Yes
winpe                   Yes
ems                     No

Windows Boot Loader
-------------------
identifier              {7b780068-9b82-11e5-8998-bc5ff435788d}
device                  ramdisk=[boot]\x86\sources\boot.wim,{7619dcc8-fafe-11d9-b411-000476eba25f}
path                    \windows\system32\boot\winload.exe
description             Windows 10 Setup (32-bit)
locale                  en-US
inherit                 {6efb52bf-1766-41db-a6b3-0ee5eff72bd7}
osdevice                ramdisk=[boot]\x86\sources\boot.wim,{7619dcc8-fafe-11d9-b411-000476eba25f}
systemroot              \windows
bootmenupolicy          Legacy
detecthal               Yes
winpe                   Yes
ems                     No

Windows Boot Loader
-------------------
identifier              {326a6493-acb4-11e5-8a24-bc5ff435788d}
device                  ramdisk=[boot]\x64\sources\bootdx64.wim,{7619dcc8-fafe-11d9-b411-000476eba25f}
path                    \windows\system32\boot\winload.exe
description             64 bit  MSDaRT
locale                  en-US
inherit                 {6efb52bf-1766-41db-a6b3-0ee5eff72bd7}
osdevice                ramdisk=[boot]\x64\sources\bootdx64.wim,{7619dcc8-fafe-11d9-b411-000476eba25f}
systemroot              \windows
bootmenupolicy          Legacy
detecthal               Yes
winpe                   Yes
ems                     No

Windows Boot Loader
-------------------
identifier              {09a9a9c6-af2c-11e5-bf43-00237dc19dcc}
device                  ramdisk=[boot]\x64\sources\bootPM15x64.wim,{7619dcc8-fafe-11d9-b411-000476eba25f}
path                    \windows\system32\boot\winload.exe
description             64 bit  Festplattenmanager
locale                  en-US
inherit                 {6efb52bf-1766-41db-a6b3-0ee5eff72bd7}
osdevice                ramdisk=[boot]\x64\sources\bootPM15x64.wim,{7619dcc8-fafe-11d9-b411-000476eba25f}
systemroot              \windows
bootmenupolicy          Legacy
detecthal               Yes
winpe                   Yes
ems                     No

Windows Boot Loader
-------------------
identifier              {7f028111-c774-11e5-bf4f-00237dc19dcc}
device                  ramdisk=[boot]\x64\sources\bootOODI10-x64.WIM,{7619dcc8-fafe-11d9-b411-000476eba25f}
path                    \windows\system32\boot\winload.exe
description             64 bit  O+O DiskImage 10
locale                  en-US
inherit                 {6efb52bf-1766-41db-a6b3-0ee5eff72bd7}
osdevice                ramdisk=[boot]\x64\sources\bootOODI10-x64.WIM,{7619dcc8-fafe-11d9-b411-000476eba25f}
systemroot              \windows
bootmenupolicy          Legacy
detecthal               Yes
winpe                   Yes
ems                     No

Windows Boot Loader
-------------------
identifier              {799df3ea-acb4-11e5-8a24-bc5ff435788d}
device                  ramdisk=[boot]\x86\sources\bootdx86.wim,{7619dcc8-fafe-11d9-b411-000476eba25f}
path                    \windows\system32\boot\winload.exe
description             32 bit  MSDaRT
locale                  en-US
inherit                 {6efb52bf-1766-41db-a6b3-0ee5eff72bd7}
osdevice                ramdisk=[boot]\x86\sources\bootdx86.wim,{7619dcc8-fafe-11d9-b411-000476eba25f}
systemroot              \windows
bootmenupolicy          Legacy
detecthal               Yes
winpe                   Yes
ems                     No

Windows Boot Loader
-------------------
identifier              {ee11f50c-af2c-11e5-bf43-00237dc19dcc}
device                  ramdisk=[boot]\x86\sources\bootPM15x86.wim,{7619dcc8-fafe-11d9-b411-000476eba25f}
path                    \windows\system32\boot\winload.exe
description             32 bit  Festplattenmanager
locale                  en-US
inherit                 {6efb52bf-1766-41db-a6b3-0ee5eff72bd7}
osdevice                ramdisk=[boot]\x86\sources\bootPM15x86.wim,{7619dcc8-fafe-11d9-b411-000476eba25f}
systemroot              \windows
bootmenupolicy          Legacy
detecthal               Yes
winpe                   Yes
ems                     No

Windows Boot Loader
-------------------
identifier              {d8fc2f60-c774-11e5-bf4f-00237dc19dcc}
device                  ramdisk=[boot]\x86\sources\bootOODI10-x86.WIM,{7619dcc8-fafe-11d9-b411-000476eba25f}
path                    \windows\system32\boot\winload.exe
description             32 bit  O+O DiskImage 10
locale                  en-US
inherit                 {6efb52bf-1766-41db-a6b3-0ee5eff72bd7}
osdevice                ramdisk=[boot]\x86\sources\bootOODI10-x86.WIM,{7619dcc8-fafe-11d9-b411-000476eba25f}
systemroot              \windows
bootmenupolicy          Legacy
detecthal               Yes
winpe                   Yes
ems                     No
Dass man MS DaRT 10 und auch den FPM auch bei den Vorgängerversionen von Windows 10 verwenden kann, hat Bezelbube bereits dokumentiert. Derzeit will ich den Weg nicht mitgehen, alle Windosen von 7 bis 10 in einem Medium zusammenzubauen. Der Aufwand mit dem Integrieren ist einfach zu gigantisch: >300 Patches für Win7, >200 für Win8.12 (und das je Architektur!).

Autor: Nemo(AT)Win-Lite.de

OODI in Win10-DVD

Beitrag Nemo(AT)Win-Lite.de:

Nunmehr ist es mir doch noch geglückt, mit derselben Methode zusätzlich auch noch Boot-WIMs aus Sicherungsmedien von
O&O Disk Image Pro v10 (OODI)
ins Win10-AiO-Installationsmedium erfolgreich einzubauen.

Das Erstellen von Notfall-ISOs aus dem installierten OODI heraus (unter Rückgriff auf das MS ADK 10) hatte allerdings den Preis, dass ich auf Zusatztools aus dem O&O-BlueCon-Paket, die über eine "OOBP_OODI_10.0.90_PRO_GER.exe" mit Hilfe von MS ADK 8.x eingespielt werden, verzichten musste. Nur über diesen Weg werden die Lizeninfos gleich mit in die boot.wim integiert.

Daher sieht nun mein Bootmenü des Win10-AiO-Installationsmedium so aus:
Bild Bild Bild





Autor: Nemo(AT)Win-Lite.de

Veeam Agent for MS Win in Win10-DVD

Beitrag Nemo(AT)Win-Lite.de ---> Nemo(AT)win-unattended.de:

Über den Artikel "Rettungsring Version 2 - c't WIMage erzeugt Sicherungskopien von Windows 8.1 und Windows 10" in der c't 2016/05 ab S. 126 stieß ich über den Hinweis eines Kommentators auf Veeam Endpoint Backup FREE. Es wurde später umbenannt in

    Zur Funktion ein Zitat von deren Website:
    Veeam Agent for Microsoft Windows — basiert auf einer Technologie, die mit Veeam Endpoint Backup™ (KOSTENLOS) eingeführt wurde — er ist ein unkomplizierter, KOSTENLOSER und eigenständiger Agent, der Backup und Recovery für Windows-Server und -Workstations in der Public Cloud, für physische Windows-Server und -Workstations, sowie für lokale Endpunkte ermöglicht.

    Mit Veeam Agent for Microsoft Windows können Sie:
    • Die Hybrid Cloud ausnutzen, um Ihre lokalen Backup- und Recovery-Optionen zu erweitern
    • Ihre Mitarbeiter vor unerwartetem Hardwareausfall und Dateibeschädigung schützen
    • einfach und zuverlässig Upgrades durchführen, um die neuesten Windows-Betriebssysteme zu unterstützen
    Neuerungen in v2.2: Verfügbarkeit für die Public Cloud und physische Workloads

    Bestimmte physische Server und Workstations können nicht virtualisiert werden. Die Gründe dafür sind vielfältig, z. B. komplexe Hardwarekonfigurationen und regulative Compliance-Vorgaben. Darüber hinaus gefährden alltägliche Vorkommnisse wie Verbindungsunterbrechungen, Hardwareausfälle, Dateibeschädigungen oder sogar Ransomware und Diebstahl die Unternehmensdaten.

    Der NEUE Veeam® Agent for Microsoft Windows – eine Kernkomponente der Veeam Availability Platform – löst diese Probleme, indem er die Lücke schließt, die bei manchen Unternehmen mit großen, heterogenen oder Multi-Cloud-Umgebungen besteht. Zudem wird mit Verfügbarkeit für Windows-basierte Workstations, physische Server und Cloud-Instanzen die Workload-Mobilität weiter unterstützt.

    Reduziertes Risiko von Datenverlust:
    • Sicherung unter Microsoft OneDrive: Sichern Sie Ihre Daten direkt unter Microsoft OneDrive und profitieren Sie damit von einem einfachen Zugriff auf sicheren, cloudbasierten Storage für Ihre Windows-Workstations.
    • Support für Microsoft Windows Server 1803 und Windows 10 April 2018 Update: Sorgen Sie mit einer zertifizierten Backup-Lösung für zuverlässigen Schutz der neuesten Microsoft-Betriebssysteme.
    • Aktive vollständige Backups: Verringern Sie das Risiko von low-cost Backup-Speichern, indem Sie regelmäßige aktive vollständige Backups planen.
    Verbesserte Sicherheit:
    • Quellseitige Verschlüsselung: Sichern Sie Backup-Daten sowohl bei der Übertragung als auch bei der Speicherung mit quellseitiger Verschlüsselung, ohne negative Auswirkungen auf die Backup-Verarbeitung.
    • Schutz bei Passwortverlust: Gewährleisten Sie eine nahtlose Bare-Metal-Wiederherstellung aus verschlüsselten Backups, selbst wenn Sie das Passwort vergessen haben, indem Sie den Entschlüsselungsschlüssel in Ihre personalisierten Wiederherstellungsmedien einbinden.
    Zur Historie die Neuerungen der v2 unter dem Spoiler : Zeige Spoiler
    Neuerungen in v2
    Veeam Agent for Microsoft Windows bietet einen völlig neuen Leistungsumfang mit Features und Funktionen, die bisher in einer KOSTENLOSEN Backup- und Recovery-Lösung für den Desktop undenkbar waren.
    Veeam Agent for Microsoft Windows umfasst:
    • Aktive vollständige Backups: Halten Sie die Richtlinien Ihres Unternehmens ein, indem Sie regelmäßige, aktive vollständige Backups als Backup-Job planen
    • Direct Restore to Microsoft Azure: Führen Sie die Wiederherstellung oder Migration von lokalen Windows-basierten physischen Servern und Endpunkten direkt nach Microsoft Azure aus
    • Sofortige Wiederherstellung für Microsoft Hyper-V VMs: Schnelle Wiederherstellungsservices für die Benutzer, da eine VM direkt aus einer Backup-Datei des Agenten gestartet werden kann
    • Quellseitige Verschlüsselung: Sichern Sie Backup-Daten und die Netzwerkübertragung mit einer quellseitigen Verschlüsselung ab – ohne negative Auswirkungen auf die Backup-Verarbeitung
    • Synthetische vollständige Backups: Vermeiden Sie regelmäßige vollständige Backups durch die Erstellung von „Forever-Incremental-Backups“ und verringern Sie damit den Zeitaufwand und die benötigten Speicherkapazitäten
    • Unterstützung von Windows Server 2016: Vollständige Unterstützung für Microsoft Windows Server 2016
    • Workstationfreundliche Zeitplanung und Aufbewahrung: Anwenderfreundliche Zeitplanungs- und Aufbewahrungsoptionen, basierend auf den Tagen, an denen erfolgreiche Backups erstellt wurden
    Angesichts des "hohen" Kaufpreises und des Leistungsumfangs kann man sich wohl damit arrangieren, dass das Ganze sich in ausschließlich auf englisch präsentiert (vgl. Screenshots zum Schluss dieses Beitrags).

    Nachdem ich das Programm heruntergeladen und in VMs mit Win10 (Build 17134).228 in x64 und auch x86 installiert hatte, erzeugte ich auch die entsprechenden Rettungsmedien als ISOs.
    Daraus koppelte ich die Boot.WIMs aus und band sie in der von @Bezelbube dokumentierten Weise als bootVREC-x??.WIMs in ein AiO-Installationsmedium ein.

    Damit ich das auch in volltrunkenem Zustand reproduzieren kann, habe ich mir dafür eine Batchdatei MK_BOOT_VREC.CMD gebaut:

    Code: Alles auswählen

    ::MK_BOOT_VREC.CMD
    ::Stand 2016-03-02
    :: Argumente für Übergabe:
    :: 1. [32 | 64] für Bits      (verbindlich; mit '64'   als Standardwert)
    :: 2  [BIOS | UEFI]          (verbindlich; mit 'BIOS' als Standardwert)
    :: 3. GUID                      (optional für GUID1; zweiter Aufruf)
    @ECHO OFF
    COLOR 1F
    SET "V3264=64"
    SET "ARCH=X64"
    SET "BIOSUEFI=\boot"
    IF    "%1%"=="32"     SET "ARCH=X86" && SET "V3264=32"
    IF /i "%2"=="UEFI"    SET "BIOSUEFI=\efi\microsoft\boot" 
    
    SET "UEB=Aufruf Veeam Recovery (%V3264% Bit) für Inst.-Menü unter (%BIOSUEFI%)
    SET "WIM=bootVREC-%ARCH%.wim" 
    SET "WIMtxt=%V3264%-Bit  Veeam Recovery"
    SET "FQDNWIM0=\sources\%WIM%"
    IF EXIST %~dp0..\%ARCH%%FQDNWIM0%  SET "FQDNWIM0=\%ARCH%\sources\%WIM%"
    SET "FQDNWIM=%~dp0..%FQDNWIM0%"
    SET "BCD=%~dp0..%BIOSUEFI%\bcd"
    
    :: GUID1 für VREC ist im zweiten Aufruf mit zu übergeben
    :: Es folgt Definition GUID0 für RAMdisk
    SET "GUID0={7619dcc8-fafe-11d9-b411-000476eba25f}" 
    SET "GUID1=%3" 
    
    TITLE %UEB%
    ECHO.
    ECHO %UEB%
    ECHO.
    
    :BCD
    IF EXIST %BCD%  (
       IF NOT EXIST %BCD%.ORG   COPY %BCD%  %BCD%.ORG
       ECHO Gefunden: %BCD%
       GOTO :WIM 
    ) ELSE (
      GOTO :Fehl-BCD
    )
    
    :WIM
    IF EXIST %FQDNWIM% GOTO :MKmenu 
    GOTO :Fehl-WIM
    
    :MKmenu
    ECHO Gefunden: %FQDNWIM%
    IF NOT "%GUID1%"==""  GOTO :2ndRun
    
    ECHO.
    ECHO %UEB%
    ECHO.
    ECHO Vorausetzungen:
    ECHO - %WIM% ist bereitzustellen als 
    ECHO   %FQDNWIM%;
    ECHO   sonst Variablen WIM und FQDNWIM ändern!
    ECHO.  
    ECHO Kurzanleitung:
    ECHO - Auszuführen als Administrator!
    ECHO - Auslesen des Eintrags in spitzen Klammern {GUID} aus Notepad-Anzeige
    ECHO - Kopieren mit den spitzen Klammern in die Zwischenablage
    ECHO.
    ECHO - Erneuter Aufruf dieser Prozedur MIT der zwischengespeicherten GUID
    ECHO.
    ECHO Quelle:
    ECHO https://www.win-lite.de/forum/windows-10/how-to-msdart-via-windows-10-dvd
    ECHO Danksagung an Bezelbube@win-lite.de
    ECHO.
    
    :1stRun
    ECHO Eintrag "%WIMtxt%" wird für Startmenü erstellt
    bcdedit >%TEMP%\%~n0.TXT /store %BCD% /copy {default} /d "%WIMtxt%"
    START NOTEPAD %TEMP%\%~n0.TXT
    COLOR 4F
    ECHO.
    ECHO ####  Diese Prozedur MIT der zwischengespeicherten GUID erneut Aufrufen   ####
    ECHO.
    PAUSE
    GOTO :Ende
    
    :2ndRun
    :ECHO.
    bcdedit /store %BCD% /set {bootmgr} displaybootmenu yes
    ECHO Übergeben: "%GUID1%"
    bcdedit /store %BCD% /set %GUID1%   device ramdisk=[boot]%FQDNWIM0%,%GUID0%
    bcdedit /store %BCD% /set %GUID1% osdevice ramdisk=[boot]%FQDNWIM0%,%GUID0%
    COLOR 2F
    GOTO :Ende
    
    :Fehl-BCD
    COLOR 4F
    ECHO.
    ECHO Nicht gefunden:
    ECHO - %BCD%
    ECHO Abbruch!
    PAUSE
    GOTO :Ende
    
    :Fehl-WIM
    COLOR 4F
    ECHO.
    ECHO Nicht gefunden:
    ECHO - %FQDNWIM%
    ECHO Abbruch!
    PAUSE
    GOTO :Ende
    
    :Ende
    PING >NUL localhost -n 5 
    DEL %TEMP%\%~n0.TXT
    
    Kurzanleitung (wie auch beim Ausführen angezeigt):
    • Auszuführen als Administrator!
    • Auslesen des Eintrags in geschweiften Klammern {GUID} aus Notepad-Anzeige
    • Kopieren mit den geschweiften Klammern in die Zwischenablage
    • Erneuter Aufruf dieser Prozedur MIT der zwischengespeicherten GUID
    Aufruf mit folgenden Argumenten:
    1. [32 | 64] für Bits (verbindlich mit '64' als Standardwert)
    2. [BIOS | UEFI] (verbindlich mit 'BIOS' als Standardwert)
    3. GUID (optional für GUID; zweiter Aufruf)
    Um mir die bis zu vier Aufrufe (64-/32-Bit, BIOS/UEFI) zu erleichtern, gibt's dazu noch vier kurze Hilfsbatches im selben Verzeichnis, die die nötigen Argumente an MK_BOOT_VREC.CMD durchreichen:

    Code: Alles auswählen

    ::04_MK_BOOT_VREC_64B.CMD
    @ECHO OFF
    %~dp0MK_BOOT_VREC.CMD 64 BIOS %1
    
    ::04_MK_BOOT_VREC_64E.CMD
    @ECHO OFF
    %~dp0MK_BOOT_VREC.CMD 64 UEFI %1
    
    ::14_MK_BOOT_VREC_32B.CMD
    @ECHO OFF
    %~dp0MK_BOOT_VREC.CMD 32 BIOS %1
    
    ::14_MK_BOOT_VREC_32E.CMD
    @ECHO OFF
    %~dp0MK_BOOT_VREC.CMD 32 UEFI %1
    
    Mein AiO-Arbeitsverzeichnis
    • Auflistung der vollen Dröhnung; also mit allen derzeit verfügbarer Boot-Images; die hier nicht beschriebenen MK_BOOT_????.CMD sind nach demselben Schema aufgebaut; es wurden jeweils am Anfang nur die Variablen %UEB%, %WIM% und %WIMtxt% abgeändert.
    • Bei abweichender Verzeichnisstruktur sind die Variablen %WIM% und %FQDNWIM% anzupassen
    ist nachfolgend aufgeführt für x:\WIN10AIO\.

    Code: Alles auswählen

    |   ...       
    +---boot
    |       bcd.
    |       
    +---efi
    |   \---microsoft
    |       \---boot
    |              bcd.
    +---sources			| wenn nur ein gemeinsames Verzeichnis exitiert
    |       Boot.WIM
    |       bootAMPE-x64.wim
    |       bootAMPE-x86.wim
    |       bootDaRT-x64.wim
    |       bootDaRT-x86.wim
    |       bootOODI12-x64.wim
    |       bootOODI12-x86.wim
    |       bootPM15-x64.wim
    |       bootPM15-x86.wim
    |       bootVREC-x64.wim
    |       bootVREC-x86.wim
    |       Install.WIM
    |   
    +---x64
    |   \---sources			| wenn Verzeichnisse separat je Architektur
    |           Boot.wim
    |           bootAMPE-x64.wim
    |           bootDaRT-x64.wim
    |           bootOODI12-x64.wim
    |           bootPM15-x64.wim
    |           bootVREC-x64.wim
    |           Install.wim
    |   
    +---x86
    |   \---sources			| wenn Verzeichnisse separat je Architektur
    |           Boot.wim
    |           bootDaRT-x86.wim
    |           bootDaRT-x86.wim
    |           bootOODI12-x86.wim
    |           bootPM15-x86.wim
    |           bootVREC-x86.wim
    |           Install.wim
    |       
    \---#MKBOOT.MNU
            01_MK_BOOT_DaRT_64B.CMD
            01_MK_BOOT_DaRT_64E.CMD
            02_MK_BOOT_PM15_64B.CMD
            02_MK_BOOT_PM15_64E.CMD
            03_MK_BOOT_OODI_64B.CMD
            03_MK_BOOT_OODI_64E.CMD
            04_MK_BOOT_VREC_64B.CMD
            04_MK_BOOT_VREC_64E.CMD
            05_MK_BOOT_AMPE_64B.CMD
            05_MK_BOOT_AMPE_64E.CMD
            11_MK_BOOT_DaRT_32B.CMD
            11_MK_BOOT_DaRT_32E.CMD
            12_MK_BOOT_PM15_32B.CMD
            12_MK_BOOT_PM15_32E.CMD
            13_MK_BOOT_OODI_32B.CMD
            13_MK_BOOT_OODI_32E.CMD
            14_MK_BOOT_VREC_32B.CMD
            14_MK_BOOT_VREC_32E.CMD
            15_MK_BOOT_AMPE_32B.CMD
            15_MK_BOOT_AMPE_32E.CMD
            MK_BOOT_AMPE.CMD
            MK_BOOT_DaRT.CMD
            MK_BOOT_OODI.CMD
            MK_BOOT_PM15.CMD
            MK_BOOT_VREC.CMD
    


    Damit Ihr Euch ein Bild von dem fertigen Produkt machen könnt, gibt's hier noch ein paar Screenshots:
    Bild oder neuer mit separaten Strukturen für x64 und x86 Bild
    Bild Bild
    Bild
    Bild Bild Bild
    Bild Bild

    Analog zu den für VEEAM beschriebenen Batches habe ich auch solche für AomeiPE, MS DaRT, PFPM und OODI angelegt. In denen sind am Anfang ein paar Variablen-Inhalte angepasst.

    Autor: Nemo@Win-Lite.de ---> Nemo@Win-Unattended.de

    Aomei PE Builder

    An dieser _B A U S T E L L E_ wird noch gewerkelt. Bitte gehen Sie weiter!
      Bild Bild
      Bild Bild
      Bild Bild
      Bild Bild
      Bild Bild
      Bild Bild
      Bild
      Bild Bild
      Bild
        An dieser _B A U S T E L L E_ wird noch gewerkelt. Bitte gehen Sie weiter!
        Gruß, Nemo

        PS:
        Hier wurden der Beitrag und der danach entstandene Thread von Bezelbube aus dem Forum Win-Lite.de zusammengefasst dokumentiert, bevor der Betreiber Finn Hillebrandt das Forum Ende September 2016 aufgab.

        Nachtrag 2016-08-27:
        Nachdem O&O Disk Image Pro v11 mittlerweile verfügbar ist, habe ich auch die neuere Version schon erfolgreich antesten können.
        Die Boot.WIMs aus den ISOs, die mit dem Buildprogramm erstellt werden, sind weiterhin für unsere Zwecke nicht brauchbar, da die Lizenzinfos nicht übernommen werden und ein Startvorgang daher scheitert.
        Der Mangel ist jedoch verschmerzbar, da die Zusatztools aus dem O&O-BlueCon-Paket ohnehin abgespeckt wurden und die normal aus dem installierten Programm heraus erstellten Notfallmedien neuerdings auch einen Aufruf zur Kommandozeile enthalten.
        Auch ist Notepad mit dem Öffnen-Dialog als Explorerersatz schon mal ganz nützlich ...
        Nachtrag 2017-05-12
        Nachdem Veeam mit seinem Sicherungstool bei Version 2 angekommen ist und es auch umbenannt hat in "Veeam Agent for Microsoft Windows", habe ich die Doku angepasst; insbesondere um "tausend" aktuelle Screenshots.
        Nachtrag 2017-12-19:
        Nachdem O&O Disk Image Pro v12 schon einige Zeit verfügbar ist, habe ich die neuere Version auf der Basis der PE von Win10 (v1709) nach dem beschriebenen Verfahren in ein aktuelles Installationsmedium eingebunden.
        Die Screenshots habe ich nicht neu erstellt; man denke man sich die höhere Versionsnummer (10 ---> 12)!
        Nachtrag 2018-08-20
        Nachdem Veeam mit seinem Sicherungstool Mitte Juni 2018 bei Version 2.2 angekommen ist, habe ich die Doku angepasst.
        • Die Vorgehensweise zum Auskoppeln der Boot.WIMs aus den ISOs ist unverändert.
        • Das Aktualisieren der "tausend" Screenshots von v2 auf v2.2 habe ich mir erspart, da sich nichts Wesentliches geändert hat.
        Nachtrag 2018-09-22
        Angeregt durch einen Thread "Recovery-Partion-Problem", habe ich Die Doku dazu muss ich allerdings noch fertigstellen.
        Zuletzt geändert von Nemo am Sa 22. Sep 2018, 21:32, insgesamt 13-mal geändert.

        Benutzeravatar
        Nemo
        Support
        Beiträge: 989
        Registriert: Di 12. Jul 2016, 12:28
        Wohnort: Bad Soden am Taunus
          Windows 10 Firefox
        Hat sich bedankt: 107 Mal
        Danksagung erhalten: 122 Mal
        Status: Online

        Neues bei Veeam

        #2

        Beitrag von Nemo » Fr 12. Mai 2017, 21:02

        Nachdem Veeam mit seinem Sicherungstool bei Version 2 angekommen ist und es auch umbenannt hat von "Veeam Endpoint Backup FREE" in "Veeam Agent for Microsoft Windows FREE", habe ich die Doku im im ersten Beitrag angepasst; neu sind insbesondere "tausend" aktuelle Screenshots und die Änderungen in v2.

        Für einen Test in einer VM habe ich lediglich in meiner aktuellen Win10-ISO die Boot*.WIMs der v1.5 durch die der v2.0 ersetzt und die einzelnen Menüoptionen zum Erstellen der Screenshots angesteuert.

        Gruß, Nemo

        Benutzeravatar
        palikuca
        Member
        Beiträge: 14
        Registriert: Mi 18. Okt 2017, 16:02
          Windows 10 Firefox
        Danksagung erhalten: 2 Mal
        Status: Offline

        Re: [How-To] MSDaRT und andere Tools via Windows10-DVD

        #3

        Beitrag von palikuca » Mi 18. Okt 2017, 16:10

        mal ne frage die boot.wim aus dem Dart verzeichnis, muss ich die auch mounten oder reicht es
        sie mit 7.zip zu entpacken.
        falls ich sie mounten muss welchen index soll ich mounten index 1 oder index 2.

        Benutzeravatar
        Nemo
        Support
        Beiträge: 989
        Registriert: Di 12. Jul 2016, 12:28
        Wohnort: Bad Soden am Taunus
          Windows 10 Firefox
        Hat sich bedankt: 107 Mal
        Danksagung erhalten: 122 Mal
        Status: Online

        Re: [How-To] MSDaRT und andere Tools via Windows10-DVD

        #4

        Beitrag von Nemo » Mi 18. Okt 2017, 16:41

        Hallo Palikuca,

        Die Antwort auf Deine Fragen findest Du unter 1. im Eingangsbeitrag. Achte besonders auf den Inhalt der Codebox!

        Gruß, Nemo
        Zuletzt geändert von Nemo am Mi 18. Okt 2017, 20:26, insgesamt 1-mal geändert.

        Benutzeravatar
        palikuca
        Member
        Beiträge: 14
        Registriert: Mi 18. Okt 2017, 16:02
          Windows 10 Firefox
        Danksagung erhalten: 2 Mal
        Status: Offline

        Re: [How-To] MSDaRT und andere Tools via Windows10-DVD

        #5

        Beitrag von palikuca » Mi 18. Okt 2017, 17:13

        kan ich das nicht auch mit der DISM GUI.exe machen ?
        die boot.wim der DaRT mounten dann mir den inhalt rauskopieren den ich benötige.
        dann die boot.wim aus dem original sources verzeichnis mit index 2
        mounten und den davor herauskopierten teil aus der DaRT wim
        in das verzeichnis kopieren. ???

        Benutzeravatar
        Nemo
        Support
        Beiträge: 989
        Registriert: Di 12. Jul 2016, 12:28
        Wohnort: Bad Soden am Taunus
          Windows 8.1 Firefox
        Hat sich bedankt: 107 Mal
        Danksagung erhalten: 122 Mal
        Status: Online

        Re: [How-To] MSDaRT und andere Tools via Windows10-DVD

        #6

        Beitrag von Nemo » Mi 18. Okt 2017, 17:53

        • Ob das mit der GUI-Version geht, weiß ich nicht, da ich sie nicht kenne.
        • Der von Bezelbube bereitgestellte Copy-Folder ist mit 7-ZIP gepackt. Er kann/muss also nicht gemountet werden.
          Lediglich der genannte Inhalt daraus muss in die Boot.WIM Deines Win10 transferiert werden, während deren Index 2 gemountet ist.
          Also genau anders herum als Du es beschreibst.
        • Sieh Dir auch die Struktur des Copy-Folders unter dem Spoiler an! Dann sollte die Vorgehensweis klar sein.

        Benutzeravatar
        palikuca
        Member
        Beiträge: 14
        Registriert: Mi 18. Okt 2017, 16:02
          Windows 10 Firefox
        Danksagung erhalten: 2 Mal
        Status: Offline

        Re: [How-To] MSDaRT und andere Tools via Windows10-DVD

        #7

        Beitrag von palikuca » Mi 18. Okt 2017, 18:15

        oh man hab den downlod garnicht gesehen *g
        ich danke dir, jetzt sollte ich das auch hinbekommen
        nach der anleitung.
        ich geb nachher info ob es geklappt hat.

        Benutzeravatar
        palikuca
        Member
        Beiträge: 14
        Registriert: Mi 18. Okt 2017, 16:02
          Windows 10 Firefox
        Danksagung erhalten: 2 Mal
        Status: Offline

        Re: [How-To] MSDaRT und andere Tools via Windows10-DVD

        #8

        Beitrag von palikuca » Mi 18. Okt 2017, 19:31

        wunderbar hat super funktioniert nach der anleitung.
        danke dir :)

        Benutzeravatar
        Nemo
        Support
        Beiträge: 989
        Registriert: Di 12. Jul 2016, 12:28
        Wohnort: Bad Soden am Taunus
          Windows 10 Firefox
        Hat sich bedankt: 107 Mal
        Danksagung erhalten: 122 Mal
        Status: Online

        Neues bei O&O: Disk Image Pro v12

        #9

        Beitrag von Nemo » Di 19. Dez 2017, 11:09

        Nachdem O&O Disk Image Pro v12 schon einige Zeit verfügbar ist, habe ich die neuere Version auf der Basis der PE von Win10 (v1709) nach dem beschrieben Verfahren in ein aktuelles Installationsmedium eingebunden.
        Meinen ersten Beitrag habe ich um diesen Hinweis ergänzt.

        Gruß, Nemo

        Benutzeravatar
        WhitaWolf
        Member
        Beiträge: 7
        Registriert: Mo 15. Jan 2018, 13:25
          Windows 10 Chrome
        Status: Offline

        Re: [How-To] MSDaRT und andere Tools via Windows10-DVD

        #10

        Beitrag von WhitaWolf » Mo 15. Jan 2018, 13:31

        Hi zusammen.
        Ich bin neu hier und habe eine Frage zu DaRT 10.0
        Habe DaRT auf nen bootfähigen USB-Stick installiert und es startet auch.
        Allerdings kann ich z.B. Registrierungs-Editor, Kennwortzurücksetzung und 3 andere Programme nicht öffnen. Die sind ausgegraut und dabei steht: " Für das Tool ist ein unterstütztes Offlinebetriebssystem erforderlich.

        Windows 10 Pro x64-System und ich habe auch die x64-Version von DaRT hergommen.
        Allerdings hat mein Notebook kein UEFI. Liegt es vielleicht daran und wie kann man dies dann umgehen?

        Ich hoffe ihr könnt mir helfen, da ich bei Google bis jetzt auch nichts gefunden hab was hilft.

        Gruß
        Tommy

        Benutzeravatar
        Unantastbar
        Administrator
        Beiträge: 1281
        Registriert: Mi 22. Jun 2016, 18:59
          Windows 10 Firefox
        Hat sich bedankt: 72 Mal
        Danksagung erhalten: 185 Mal
        Status: Online

        Re: [How-To] MSDaRT und andere Tools via Windows10-DVD

        #11

        Beitrag von Unantastbar » Mo 15. Jan 2018, 16:14

        Hallo WhitaWolf und Willkommen bei Win-Unattended.de :)

        Ich kann dir bei dem Problem leider nicht helfen.
        Nemo wird dir bei dem Problem aber sicherlich helfen können.
        Gruß, Sven

        Benutzeravatar
        Nemo
        Support
        Beiträge: 989
        Registriert: Di 12. Jul 2016, 12:28
        Wohnort: Bad Soden am Taunus
          Windows 10 Firefox
        Hat sich bedankt: 107 Mal
        Danksagung erhalten: 122 Mal
        Status: Online

        Re: [How-To] MSDaRT und andere Tools via Windows10-DVD

        #12

        Beitrag von Nemo » Mo 15. Jan 2018, 16:29

        Hi,
        WhitaWolf hat geschrieben:
        Mo 15. Jan 2018, 13:31
        ... Windows 10 Pro x64-System und ich habe auch die x64-Version von DaRT hergommen.
        Allerdings hat mein Notebook kein UEFI. Liegt es vielleicht daran und wie kann man dies dann umgehen? ...
        Wenn Du der Beschreibung 1:1 gefolgt bist, sollte es eigentlich funktionieren.
        Die genannte Einschränkung konnte ich auch nur dann feststellen, wenn ich nicht auf die Architekturen geachtet hatte.
        Mit UEFI sollte das erst einmal nichts zu tun haben.
          WhitaWolf hat geschrieben:
          Mo 15. Jan 2018, 13:31
          ... Habe DaRT auf nen bootfähigen USB-Stick installiert...
          Das ist zu vage beschrieben.
          Vgl. mal die frühere Anfrage von Palikuca und meine Antwort dazu.

          Gruß, Nemo
          Zuletzt geändert von Nemo am Mo 15. Jan 2018, 22:53, insgesamt 1-mal geändert.

          Benutzeravatar
          WhitaWolf
          Member
          Beiträge: 7
          Registriert: Mo 15. Jan 2018, 13:25
            Windows 10 Firefox
          Status: Offline

          Re: [How-To] MSDaRT und andere Tools via Windows10-DVD

          #13

          Beitrag von WhitaWolf » Mo 15. Jan 2018, 17:41

          Danke schon einmal für eure Unterstützung.
          Letztendlich habe ich 1:1 eure Anleitung befolgt. Sowohl für die Windows-DVD wie auch WinRE. Beide mit demselben Fehler wie vorhin beschrieben.
          Testweise habe mal eine x86-Architektur probiert und da komm ich dann mit meinem x64 PC gar nicht ins DaRT rein.

          Was mir aber soeben noch aufgefallen ist, dass beim kopieren von fmapi.dll ein Fehler auftritt (Zugriff verweigert).
          Zugriff verweigert.jpg
          Beim manuellen Kopieren kommt dies auch, da ich die benötigten Berechtigungen vom TrustedInstaller benötige. Kann es damit auch zusammenhängen?
          Trusted Installer.jpg
          dism.jpg

          Gruß Tommy
          Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

          Benutzeravatar
          WhitaWolf
          Member
          Beiträge: 7
          Registriert: Mo 15. Jan 2018, 13:25
            Windows 10 Chrome
          Status: Offline

          Re: [How-To] MSDaRT und andere Tools via Windows10-DVD

          #14

          Beitrag von WhitaWolf » Mo 15. Jan 2018, 20:07

          Hat sich eigentlich nun erledigt.
          Warum auch immer funktioniert des auf meinen PC (Win10 x64; UEFI und Legacy) aber nicht auf meinem Notebook (Win10 x86, nur Legacy).
          Nachdem ich es aber eher für Kunden mit neuen Systemen benötige, sollte es ja dann passen.

          Benutzeravatar
          Nemo
          Support
          Beiträge: 989
          Registriert: Di 12. Jul 2016, 12:28
          Wohnort: Bad Soden am Taunus
            Windows 10 Firefox
          Hat sich bedankt: 107 Mal
          Danksagung erhalten: 122 Mal
          Status: Online

          Re: [How-To] MSDaRT und andere Tools via Windows10-DVD

          #15

          Beitrag von Nemo » Mo 15. Jan 2018, 22:57

          WhitaWolf hat geschrieben:
          Mo 15. Jan 2018, 20:07
          ... Warum auch immer funktioniert des auf meinen PC (Win10 x64; UEFI und Legacy) ...
          Lässt Du uns noch daran teilhaben, warum es jetzt wenigstens auf einem Rechner funktioniert, nachdem ich zusätzliche Angaben erfragt habe und mir dann auch noch einen Wolf gesucht habe?

          Gruß, Nemo

          Benutzeravatar
          WhitaWolf
          Member
          Beiträge: 7
          Registriert: Mo 15. Jan 2018, 13:25
            Windows 10 Chrome
          Status: Offline

          Re: [How-To] MSDaRT und andere Tools via Windows10-DVD

          #16

          Beitrag von WhitaWolf » Di 16. Jan 2018, 09:31

          Wenn ich es wüsste, dann würde ich euch definitiv daran teilhaben.
          Derselbe USB-Stick mit dem es bei meinem Notebook nicht funktioniert, funktioniert beim PC.
          Warum dies so ist, weis ich leider selber nicht.

          Benutzeravatar
          Nemo
          Support
          Beiträge: 989
          Registriert: Di 12. Jul 2016, 12:28
          Wohnort: Bad Soden am Taunus
            Windows 10 Firefox
          Hat sich bedankt: 107 Mal
          Danksagung erhalten: 122 Mal
          Status: Online

          Re: [How-To] MSDaRT und andere Tools via Windows10-DVD

          #17

          Beitrag von Nemo » Di 16. Jan 2018, 09:57

          • Auf Welchem Rechner (x64 / x86) hast Du den Stick erstellt
          • Wie hast Du den Stick erstellt? (Bordmittel, ADK, Media Creation Tool, sonstige Tools)
          • Boot.WIM aus welcher Edition?
          Gruß, Nemo

          Benutzeravatar
          WhitaWolf
          Member
          Beiträge: 7
          Registriert: Mo 15. Jan 2018, 13:25
            Windows 10 Chrome
          Status: Offline

          Re: [How-To] MSDaRT und andere Tools via Windows10-DVD

          #18

          Beitrag von WhitaWolf » Mi 17. Jan 2018, 08:42

          Habe auf beiden System Win10 x64 am laufen und auch darüber den Stick mit Hilfe von recoverydrive erstellt.
          Die boot.wim habe ich von der erstellten recoverydrive genommen (x64) und mit "MSDaRT100-winre-x64-Copy-Folder" abgeändert.
          Beim Starten von WinRe am PC zeigt es mir auch die Option "Win 10 Fortsetzen" an. Beim Notebook wird es nicht angezeigt.
          Vielleicht stimmt auch irgendetwas mit der Windows-Installation nicht richtig, sodass es zu dem Fehler kommt.

          Ich werde die Tage mal eine Neuintallation vom Notebook machen, umzu überprüfen ob es an der Hardware oder Windows-Installation liegt und euch berichten.

          Gruß Tommy

          Benutzeravatar
          Nemo
          Support
          Beiträge: 989
          Registriert: Di 12. Jul 2016, 12:28
          Wohnort: Bad Soden am Taunus
            Windows 10 Firefox
          Hat sich bedankt: 107 Mal
          Danksagung erhalten: 122 Mal
          Status: Online

          Re: [How-To] MSDaRT und andere Tools via Windows10-DVD

          #19

          Beitrag von Nemo » Mi 17. Jan 2018, 10:32

          Hallo Tommy,

          Mich hatte stutzig gemacht, dass Du weiter oben etwas von 32 Bt (x86) auf Deinem Laptop schriebst.

          Gruß, Nemo

          Benutzeravatar
          WhitaWolf
          Member
          Beiträge: 7
          Registriert: Mo 15. Jan 2018, 13:25
            Windows 10 Firefox
          Status: Offline

          Re: [How-To] MSDaRT und andere Tools via Windows10-DVD

          #20

          Beitrag von WhitaWolf » Mi 17. Jan 2018, 20:42

          Oh stimmt. Sry für die Verwirrung.
          Da habe ich mich ausversehen verschrieben.🙈

          Antworten

          Social Media