Umzug auf Win 10 1803 mit Herstellung einer angepaßten ISO

Tools, Installation, Optimierung, Problemlösung rund ums Thema Windows 10
Benutzeravatar
Thiersee
Support
Beiträge: 456
Registriert: Di 26. Jul 2016, 15:08
Wohnort: Tirol (Österreich)
    Windows 7 Firefox
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal
Status: Offline

Re: Umzug auf Win 10 1803 mit Herstellung einer angepaßten ISO

#41

Beitrag von Thiersee » Do 5. Sep 2019, 15:22

Hallo Nemo,

entschuldige, wenn ich dieses etwas älteres Thema wieder aufwärme :) !

Ich bin immer noch am Versuchen, eine nicht allzuschwere Methode um auf Win10 umzusteigen, komme aber mit der Anleitung Wiederherstellungsumgebung WinRE zurückverlegen nicht ganz klar, es ist für mich zu hoch, sorry.
Ich habe jetzt mehrere Test mit der von MS empohlene Partitionierung (ich partitioniere über die autounattend.xml) und es funktioniert auch.
Was ich nicht verstanden habe:
was gehört in die Partition "Recovery image"?
UEFI-Part_MS.JPG
Ich verwende für Backup/Restore Macrium Reflect und erzeuge eine WinRE-Umgebung mit Eintrag ins Boot-Menu; funktioniert auch ganz gut und ich kann damit ein zeitnahe Backup zurückspielen.
Ich habe bemerkt, daß diese Umgebung, falls die WinRE-Partition kleiner ist als 500 MB, in die Partition "Recovery image" geschrieben wird.
UEFI-Part_MS_Macrium.JPG
Kannst du dir bitte ein paar Extra-Gedanken für mich machen?

Wenn die 15 GB nicht notwendig sind, dann lasse ich die Partition weg.

Vielen Dank in voraus.
LG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
MfG, Thiersee

Benutzeravatar
Nemo
Support
Beiträge: 1266
Registriert: Di 12. Jul 2016, 12:28
Wohnort: Bad Soden am Taunus
    Windows 10 Firefox
Hat sich bedankt: 151 Mal
Danksagung erhalten: 132 Mal
Status: Offline

Re: Umzug auf Win 10 1803 mit Herstellung einer angepaßten ISO

#42

Beitrag von Nemo » Do 5. Sep 2019, 19:17

Halo Thiersee,

Orientiere Dich ruhig am Abschnitt 5 des von Dir genannten Beitrags von mir!
Dann landest Du letztendlich bei "Partitionierung für Rechner mit UEFI/GPT".
Die genannten Vorgaben von MS habe ich dahingehend aufgebohrt, dass ich bei den von mir aufgesetzten Rechnern grundsätzlich eine separate Partition (meist D:) für die von den Benutzern abzulegenden Daten-Daten vorsehe.
Verwechsle das bitte nicht mit dem, was MS unter C:\Benutzer\<benutzername> oder besser C:\Users\<username> standardmäßig bereitstellt. Es gibt zwar Wege, diese Benutzerprofile auf andere Orte bzw. Partitionen zu verlegen, jedoch rate ich nicht dazu, nachdem die verschiedenen Windosen oft bei Updates ihre eigenen Standards doch wieder drüberbügeln --- und dann verschwinden gerne auch Daten im Nirwana.
Da ist die Disziplin des Anwenders gefragt, seine Daten-Daten strukturiert auf D: abzulegen --- unabhängig davon, was die jeweiligen Programm zunächst vorschlagen.

Die Partitionierung erledige ich bewusst nicht mit einer Autounattended.xml, da die Laufwerksbuchstaben je nach vorhandener Konstellation immer anders vergeben werden und meine Vorgaben mit der OEM-Methode dann in die Hose gehen.
Stattdessen gehe ich in zwei Stufen vor:
  • Erster Durchgang nach dem Booten vom Installationsmedium mit Hilfe von <Shift>+<F10> auf die Kommandozeile und von dort mit Hilfe vorgefertigter Prozeduren auf der Basis von Diskpart.exe Löschen der "Platte" und anschließendes Partitionieren nach meinen Bedürfnissen mit Abbruch der Windows-Installation und Neustart.
  • Beim zweiten Durchlauf erfolgt erst die eigentliche Installation von Windows, bei der das Setup die gewünschte Einteilung der "Platte" vorfindet und das OS auf der C: anlegt.
Was Deine Frage angeht, wohin die Macrium-WinRE.WIM solle, so verfahre ähnlich, wie ich es mit OODI mache. Verfrachte die nach R::

Code: Alles auswählen

Auflistung der Ordnerpfade für
R:.
|   
+---Boot
|       boot.sdi
|       bootOODI14-x64.wim	| Boot.wim aus O&O DiskImage 14	(Nemo)	
|       bootMACRIUM-x64.wim	| Boot.wim aus Macrium Reflect	(Thiersee)	
|       
\---Recovery
    +---Logs
    |       Reagent.log
    |       
    \---WindowsRE
            boot.sdi
            ReAgent.xml
            Winre.wim
    R: sollte so groß dimensioniert werden, dass alle WIMs darin Platz haben --- also auch zukünftige.

    Eine Bitte:
    Dokumentiere doch gelegentlich, wie Du die Boot.wim ins Startmenü von Windows einbindest.

    Gruß, Nemo
    Zuletzt geändert von Nemo am Fr 6. Sep 2019, 20:19, insgesamt 3-mal geändert.

    Benutzeravatar
    g-force
    Support
    Beiträge: 243
    Registriert: Mo 11. Jul 2016, 17:14
    Wohnort: Schortens NDS
      Windows 10 Firefox
    Hat sich bedankt: 89 Mal
    Danksagung erhalten: 36 Mal
    Kontaktdaten:
    Status: Offline

    Re: Umzug auf Win 10 1803 mit Herstellung einer angepaßten ISO

    #43

    Beitrag von g-force » Do 5. Sep 2019, 23:14

    Hallo Thiersee,
    da Du ja (genau wie ich) gerne Macrium Reflect benutzt, gebe ich Dir folgenden Ratschlag:
    Erstelle Dir einen Rettungs-USB-Stick mit Macrium Reflect, von diesem kannst Du immer booten und recovern. Dies funktioniert sogar bei Festplatten-Wechsel (wo dein installiertes Macrium verschwunden wäre). Du installierst dein Windows 10 erstmal ganz normal, Windows erzeugt dabei ein paar Partitionen, die aber nicht wirklich nötig sind. Du sicherst mit dem Stick die komplette Platte mit allen Partitionen - und dann machst Du direkt ein Recover mit dem Stick und schreibst nur die EFI-Partition und die Windows-Partition zurück (die anderen Partitionen werden nicht recovert). Du wirst sehen, daß dein Windows normal startet und läuft. Mehr braucht man eigentlich nicht. Ich habe einen Hackintosh - in meinem Fall ein Triple-Boot-System mit macOS Mojave, Ubuntu Studio und Windows 10 - die anderen Windows-Partitionen sind zum normalen Betrieb unnötig. Einzig beim In-Place-Upgrade von Windows kann es Probleme geben, dazu mehr auf Nachfrage.

    Benutzeravatar
    Thiersee
    Support
    Beiträge: 456
    Registriert: Di 26. Jul 2016, 15:08
    Wohnort: Tirol (Österreich)
      Windows 10 Firefox
    Hat sich bedankt: 3 Mal
    Danksagung erhalten: 40 Mal
    Status: Offline

    Re: Umzug auf Win 10 1803 mit Herstellung einer angepaßten ISO

    #44

    Beitrag von Thiersee » Mo 9. Sep 2019, 18:32

    Hallo,

    verzeiht mir, wenn ich so spät antworte, aber erstens war die letzte Woche bei mir ziemlich chaotisch und zweitens ich habe auf Windows 10 umgeschaltet und bin dementsprechend vorsichtig und langsam vorgegangen :).

    @g-force
    Das mit dem USB-Stick mache ich vom Anfang an, aber mit den VMs ist es günstig, wenn ein Macrium-Medium im Boot-Menu eingebunden ist.

    @nemo
    Für meine Anforderungen funktioniert die Autounattend.xml ganz gut; außerdem bereitet mir das Thema "WinRE Zurückverlegung" einiges an Verständnisprobleme und Kopfweh; ich merke, daß ich nicht genügend Background in der Materie habe und meine graue Zellen schwächer werden (ich bewege mich zu den 70er...).

    Die WinRE-Umgebung von Macrium geht definitiv immer in C:\boot, die von Windows in die erste nicht ohne Weiteres zugängliche Partition.

    Auf jedem Fall es läuft jetzt; das einzige, was mir nicht gelungen ist (ist aber jetzt zu spät) ist die Aktivierung der zwei Windows 10 VMs auch unter Win10 zurückzuholen, weiß der Geier warum.
    Womit ich noch am Kämpfen bin ist ExactAudioCopy: das Programm läuft unter Win10, ich kann aber die Profile nicht importieren, auch wenn ich das Programm in einer W7-VM installiere.
    Auf der Win7-SSD dagegen geht es ohne Probleme (ich kann sie in Clover Boot-Manager auswählen); ich werde jetzt (ohne Eile!) probieren, diese Profile neu anzulegen.
    : Zeige Spoiler
    Ich Rindvieh!
    Hatte vergessen, daß die betroffene Dateien schreibgeschützt und versteckt waren :oops: !
    An beide eine schöne Woche.
    LG
    MfG, Thiersee

    Benutzeravatar
    Nemo
    Support
    Beiträge: 1266
    Registriert: Di 12. Jul 2016, 12:28
    Wohnort: Bad Soden am Taunus
      Windows 10 Firefox
    Hat sich bedankt: 151 Mal
    Danksagung erhalten: 132 Mal
    Status: Offline

    Re: Umzug auf Win 10 1803 mit Herstellung einer angepaßten ISO

    #45

    Beitrag von Nemo » Di 10. Sep 2019, 11:21

    Thiersee hat geschrieben:
    Mo 9. Sep 2019, 18:32
    ... Die WinRE-Umgebung von Macrium geht definitiv immer in C:\boot, die von Windows in die erste nicht ohne Weiteres zugängliche Partition. ...
    Beschreibe das doch mal, wie Du das machst!

    Ich hatte mal einen Lösungsansatz von Bezelbube hergenommen und mit OODI aufgebohrt: WinRE-Ramdisk-Eintrag erstellen ֍ Startmenü aufbohren / Reiter "WinRE-Booteintrag mit OODI".
    Ich musste dafür der Partition auch einen Buchstaben (R:) spendieren. Ohne den --- also quasi versteckt --- habe ich es nicht geschafft.

    Gruß, Nemo

    Benutzeravatar
    Thiersee
    Support
    Beiträge: 456
    Registriert: Di 26. Jul 2016, 15:08
    Wohnort: Tirol (Österreich)
      Windows 10 Firefox
    Hat sich bedankt: 3 Mal
    Danksagung erhalten: 40 Mal
    Status: Offline

    Re: Umzug auf Win 10 1803 mit Herstellung einer angepaßten ISO

    #46

    Beitrag von Thiersee » Di 10. Sep 2019, 12:46

    Hi Nemo,

    hier meine aktuelle Partionierung:
    NVMe-Part.JPG
    Das Partitionierungschema habe ich aus den MS-Dokus entnommen
    Die 400MB in der WinRE-Partition sind die Windows RE-Umgebung (Windows kennt seine Anforderungen und schreibt die WinRE in die Partition, auch wenn kein Buchstabe da ist, nehme ich stark an!).

    Macrium dagegen (nehme ich an!) schreibt seine RE-Umgebung in "C:\boot", weil sie die erste Partition mit Buchstabe ist.
    NVMe-MR.JPG
    Ich kann mich aber erinnern, daß in einem Versuch mit Buchstabe für die erste Part Macrium die eigene RE-Umgebung in die erste Part geschrieben hatte.
    Bei Gelegenheit (im Augenblick habe ich den Kopf dafür nicht, leider) werde ich es in einer VM versuchen, zu reproduzieren.

    LG
    Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
    MfG, Thiersee

    Antworten

    Social Media