Under Cunstruction: Hackintosh - Einstieg zu "macOS auf PC"

Windows XP, Linux etc.
Antworten
Benutzeravatar
g-force
Support
Beiträge: 325
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 17:14
Wohnort: Schortens NDS
    Macintosh Firefox
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal
Kontaktdaten:
Status: Offline

Under Cunstruction: Hackintosh - Einstieg zu "macOS auf PC"

#1

Beitrag von g-force » Fr 11. Okt 2019, 21:40

Einleitung

Diese Anleitung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und sämtliche speziellen Tricks & Kniffe, besondere Probleme werden in eigenen Threads im Forum besprochen. Hier soll nur das allgemeine Verständnis für generelle Zusammenhänge erklärt werden, um den Zugang zum Hackintosh-Universum zu erleichtern.


Wir sind es gewohnt, EIN Betriebssystem auf dem PC zu haben, in unserem Fall meist Windows. Ein Dual-Boot bedeutet, daß wir mindestens 2 OS parallel installiert haben, dies kann z.B. 2x Windows 10 sein. Der Windows-Bootloader, der aus dem BIOS heraus gestartet wird, zeigt uns eine Auswahl an, es gibt 2x Windows in unserem System. Was dem einem oder anderem vielleicht schon versehentlich passiert ist, ist hier Absicht. So kann ein Windows 7 parallel zu einem Windows 10 installiert sein - es gibt Leute (wie mich), die das möchten. Dieses Dual-Boot beschränkt sich nicht nur auf Windows-Systeme, es können auch Windows neben Linux auf einem PC existieren, dies ist mittlerweile recht geläufig. Daß auch macOS (Apple) auf einem PC laufen kann, ist aber eher ein unbekanntes Terrain. Hierum geht es in diesem Thread.

Der erste Zugang zu Hackintosh sehr beschwerlich, die Informationen sind über unendlich viele Foren & Posts erstreckt, man findet weder einen korrekten Anfang noch Info für absolute Neulinge. Ich möchte das in diesem Thread besser machen und wichtige Info zusammenführen.
Jede Hardware ist sehr speziell, ich werde nicht zu jeder Konfiguration eine Lösung bieten können, ob und wie macOS auf deinem System läuft. Dies wird ein rudimentärer Guide, was man für den Umstieg bzw. Dualboot Windows/macOS braucht und wissen muß. Nicht jeder PC ist für Hackintosh geeignet, besonders AMD-CPUs sind eher nicht die erste Wahl (es geht, aber nur für echte Spezialisten). Apple baut seit einigen Jahren auf Intel-CPUs auf, genau dies gibt uns die Chance, aus einem "normalen" PC einen MAC zu machen.
macOS unterscheidet sich deutlich in der Ansprache der Hardware, es gibt eigentlich keine Treiber, wie wir das von Windows kennen. Über sogenannte KEXTe wird dem Betriebssystem der Umgang mit der Hardware beigebracht - das passiert schon beim Boot des Systems. Über einen Bootloader namens CLOVER können wir zusätzliche KEXT integrieren, die vor den Boot von macOS geladen werden und dem macOS die Kommunikation mit der (eigentlich unbekannten) Hardware erlauben - macOS erkennt den PC als "richtige" Hardware an.
Zuletzt geändert von g-force am Fr 24. Apr 2020, 20:00, insgesamt 8-mal geändert.

Benutzeravatar
g-force
Support
Beiträge: 325
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 17:14
Wohnort: Schortens NDS
    Macintosh Firefox
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal
Kontaktdaten:
Status: Offline

Hackintosh - Die EFI

#2

Beitrag von g-force » Fr 11. Okt 2019, 22:14

Die EFI

Jedes moderne Betriebssystem (und jede Installation) im UEFI-Modus setzt eine EFI voraus, von der überhaupt erstmal gestartet wird. Diese EFI ist eine (meist versteckte) Partition in FAT32, die die Bootfiles des OS enthält. Damit wir macOS installieren und starten können, nutzen wir auf unserem Hackintosh das Programm CLOVER (dazu später mehr). Diese EFI ist sowohl auf unserem Bootstick als auch auf dem installierten macOS vorhanden. Hierbei ist Aufmerksamkeit gefragt: Es gibt die Partition EFI, in dieser liegt ein Ordner EFI, erst darin liegt der Ordner Clover.

Bei der Installation von macOS (genauer: bei der Formatierung) wird auf der Festplatte ebenfalls eine EFI-Partition angelegt, sofern nicht bereits duch Windows eine EFI erstellt wurde. Nach erfolgreicher macOS-Installation kopieren wir einfach den Ordner CLOVER von der Stick-EFI in die Festplatten-EFI. Bei Installation von Windows und macOS teilen sich beide OS die eine EFI, dort liegen dann Clover und Microsoft nebeneinander.

Es gibt einen Ordner BOOT mit einer "BOOTX64.efi" - hier müssen wir vorsichtig sein. Alle OS bringen diesen Ordner und diese Datei mit und überschreiben sich gerne mal gegenseitig. Die "BOOTX64.efi" gibt es also in mehreren Versionen, die wir aber nicht direkt unterscheiden können. Die Datei dient als Fallback, falls nicht aus "Microsoft oder Clover geladen werden konnte, siehe auch hier: WIKIPEDIA

Die Größe der EFI wird von Windows generell auf 100 mb festgelegt, bei macOS sind es 200 mb. Die Größe ist beiden OS relativ egal, auch beide Bootloader (Windows Bootmanager und Clover) passen bequem in eine 100mb-EFI.
Zuletzt geändert von g-force am Fr 24. Apr 2020, 15:49, insgesamt 6-mal geändert.

Benutzeravatar
g-force
Support
Beiträge: 325
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 17:14
Wohnort: Schortens NDS
    Macintosh Firefox
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal
Kontaktdaten:
Status: Offline

Hackintosh - Clover

#3

Beitrag von g-force » Fr 11. Okt 2019, 22:37

Der Bootloader CLOVER

CLOVER ist ein konfigurierbarer Bootloader, der uns überhaupt erst ermöglicht, daß sich PC und macOS verstehen. Er ist sozusagen das Bindeglied zwischen BIOS und dem Betriebssystem. In ihm sind "Kexte" und "Driver" hinterlegt, die grob gesagt den Treibern unter Windows entsprechen. Zusätzlich werden über eine "config.plist" Informationen an das macOS übergeben.

Kexte, Drivers und Config hängen von der verwendeten Hardware ab, es gibt also keine Univeral-Konfiguration. Hier ist häufig "Try & Error" angesagt, bis man die richtige Konfiguration für seine Hardware gefunden hat. In der Hackintosh-Szene werden oft erfolgreiche Konfigurationen in diversen Foren hochgeladen, so gibt es auch von mir eine EFI.
Da ein Windows-User nicht in den Genuss vieler feiner macOS-Tools zum Download der nötigen Kexte und Driver kommt, habe ich in meinem GoogleDrive eine grundlegende Sammlung dieser Dateien liegen (Link folgt). Auch die Konfiguration der notwendigen "config.plist" ist unter macOS mit "Clover-Configurator" fast ein Kinderspiel - unter Windows bleibt uns da nur der Clover Cloud Editor.

Der Vollständigkeit halber möchte ich den Bootloader "OpenCore" nicht unerwähnt lassen. Er scheint eine vielversprechende Alternative zu "Clover" zu sein. Zum jetzigen Zeitpunkt fehlt mir aber zuviel Wissen über OpenCore, um Erklärungen zu liefern. So beschränkt sich meine Anleitung (vorerst) auf Clover.
Zuletzt geändert von g-force am Do 23. Apr 2020, 21:51, insgesamt 7-mal geändert.

Benutzeravatar
g-force
Support
Beiträge: 325
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 17:14
Wohnort: Schortens NDS
    Macintosh Firefox
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal
Kontaktdaten:
Status: Offline

Hackintosh - Dateisystem

#4

Beitrag von g-force » So 13. Okt 2019, 19:49

Die Dateisysteme HFS+ und APFS

Die macOS-Dateisysteme HFS und APFS sind für Windows nicht lesbar, sie werden als unformatiert erkannt. Wir haben also normalerweise keinerlei Zugriff auf solche Partitionen. Schlimmer noch: Bei Versuch, eine solche Partition zu öffnen, möchte Windows diese sofort in einen Windows-Dateisystem formatieren (so sind schon einige macOS-Installationen ins Nirvana geschickt worden). Dieser Umstand wird uns auch im Thema BDU noch wiederbegegnen.
Es gibt einige Programme, die uns Lese- und Schreibrechte auf HFS und APFS unter Windows versprechen. Die einzige Software, die dieses Versprechen zu 100% hält, ist die (leider kostenpflichtige) Software von Paragon. APFS for Windows und HFS+ for Windows.
Zuletzt geändert von g-force am Do 23. Apr 2020, 21:25, insgesamt 9-mal geändert.

Benutzeravatar
g-force
Support
Beiträge: 325
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 17:14
Wohnort: Schortens NDS
    Macintosh Firefox
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal
Kontaktdaten:
Status: Offline

Hackintosh - BIOS

#5

Beitrag von g-force » Mo 9. Mär 2020, 19:11

Die BIOS-Einstellungen

Unser Ziel sollte es sein, unsere Betriebssysteme im modernen UEFI-Modus zu installieren. Im Unterschied zum altem MBR-Modus enthält unsere Festplatte nun eine kleine EFI-Partition, die einen oder mehrere Bootloader enthält - erst diese Bootloader starten dann das eigentliche Betriebssystem (siehe auch Abschnitt "EFI"). macOS läuft ausschließlich im AHCI-Modus, auch einige andere Einstellungen müssen angepasst werden, um den PC lauffähig für macOS zu machen. Hier ein kleiner Überblick:

SATA auf AHCI einstellen
HPET ggf. auf 64Bit einstellen
XHCI-Mode : Auto
XHCI-Hand Off : Enabled
EHCI-Hand Off : Enabled
VT-D falls vorhanden : Disable
Powermanagement ggf. auf S3 only stellen
Jedes ggf. vorgenommene Overclocking ausschalten
Secure Boot : Disable
Fast Boot / Hardware Fast Boot: Disable
CSM (Compatibility Support Module): Disable
OS type: Windows 8.1/10
CPU EIST : Disable

Quelle: https://www.hackintosh-forum.de/lexicon ... reitungen/
Zuletzt geändert von g-force am Do 23. Apr 2020, 21:25, insgesamt 5-mal geändert.

Benutzeravatar
g-force
Support
Beiträge: 325
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 17:14
Wohnort: Schortens NDS
    Macintosh Firefox
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal
Kontaktdaten:
Status: Offline

Hackintosh - Bootstick

#6

Beitrag von g-force » Mo 9. Mär 2020, 19:12

Bootstick unter Windows erstellen

Wir sind Windows-User, und schon tut sich die erste Hürde auf: Wie komme ich überhaupt an das Installations-Paket von macOS? Unter Windows laden wir uns eine ISO herunter und erstellen einen USB-Stick mit z.B. RUFUS - das funktioniert mit macOS leider nicht. Unser Ziel ist es, unter Windows einen Stick zu erstellen, der bootbar ist und und in die Installation von macOS führt. Das Prinzip ist ähnlich, aber wir müssen Umwege gehen.

Der Apple-Store ist für Windows nicht erreichbar. Außerdem hat macOS ein Dateisystem (HFS oder APFS), das für Windows weder lesbar noch zugänglich ist.
Für die Erstellung eines macOS-Bootsticks brauchen wir ein Win-fähiges Tool, das uns unseren Stick im richtigen Format erstellt (die EFI-Partition in FAT, die Installations-Partition in HFS) - dieses Tool heißt Boot Disk Utility oder kurz BDU.

BDU ist in der Lage, unter Windows eine HFS-Partition zu erzeugen, die dann die Install-App von macOS enthält. Die Partition ist unter Windows nicht lesbar, deshalb meckert Windows auch beim Formatieren mit BDU und möchte die Partition wieder formatieren (was wir natürlich nicht tun). Außerdem ist BDU in der Lage, ein Recovery-Image von macOS direkt vom Server zu ziehen und in die HFS-Partition zu kopieren. Dieses Recovery-Image ist kein vollwertiger macOS-Installer, sondern dient nur zum Starten der Installation. Die benötigten Files werden dann während der Installation aus dem Netz nachgeladen. Genau hier tut sich eine großes Hindernis auf: Ist die EFI bzw. Clover nicht richtig konfiguriert, fehlt beim Setup die Internetverbindung (fehlender/falscher Ethernet-Kext) und das Setup scheitert mit "Server kann nicht erreicht werden". Hier hilft nur genaue Analyse der Hardware, um den richtigen Kext einzubauen.
Zuletzt geändert von g-force am Fr 24. Apr 2020, 16:04, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
g-force
Support
Beiträge: 325
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 17:14
Wohnort: Schortens NDS
    Macintosh Firefox
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal
Kontaktdaten:
Status: Offline

NACHWORT

#7

Beitrag von g-force » Mo 9. Mär 2020, 19:16

NACHWORT

Diese Anleitung ist noch im Aufbau und wird fortwährend ergänzt. Ich werde zu einigen Themen noch Screenshots und genauere Anleitungen einfügen.
Ich werde auch auf eure Anregungen eingehen und diese ggf. mit einbauen. Ziel soll aber sein, diese Anleitung kurz und übersichtlich zu halten.
Wie eingangs bereits erwähnt, werden spezielle Fragen in eigenen Threads behandelt.

Eine geplante Download-Sektion ist von mir vorerst gestrichen worden, um rechtliche Hintergründe zu klären.

Benutzeravatar
g-force
Support
Beiträge: 325
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 17:14
Wohnort: Schortens NDS
    Macintosh Firefox
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal
Kontaktdaten:
Status: Offline

Hackintosh - Dual-Boot

#8

Beitrag von g-force » Do 23. Apr 2020, 21:27

Dualboot Windows - macOS

2 Betriebssysteme = 2 Festplatten? Oder alle OS auf eine Festplatte?

Eine generelle Antwort gibt es nicht, beide Möglichkeiten funktionieren gut. Der große Unterschied besteht in der EFI: Jedes OS setzt eine Partition EFI voraus, die sich die OS aber durchaus teilen können. Installiere ich mehrere OS auf eine Festplatte in unterschiedliche Partitionen, so erstellt das zuerst installierte OS die EFI und legt darin seinen Ordner an (bei Windows ist dies z.B. "microsoft"), dazu einen Ordner "Boot" mit einer Kopie des eigentlichen Bootloaders als "Fallback-Kopie" (Datei "bootx64.efi"). Linux legt in der EFI "Grub" o.ä. ab, macOS im Original "Apple" (den wir aber nie brauchen). Für unseren Hackintosh brauchen wir dort unseren "Clover".

Bei der Installation auf getrennten Festplatten kann es passieren, daß:
- nur eine EFI-Partition existiert, die von allen OS mitbenutzt wird - die eigentliche Festplatte des OS ist ohne die EFI-Festplatte nicht mehr bootbar
- mehrere getrennte EFI existieren, die jeweils nur das OS ihrer Festplatte booten können

Bei der Installation auf einer Festplatte kann es passieren, daß:
- mehrere Bootloader in einer EFI liegen, durch Ersetzen der EFI werden andere Booloader gelöscht
- die Datei "EFI/Boot/bootx64.efi" wird durch andere Installationen überschrieben, dadurch gehen Booteinträge im BIOS verloren
Zuletzt geändert von g-force am Fr 24. Apr 2020, 18:58, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
g-force
Support
Beiträge: 325
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 17:14
Wohnort: Schortens NDS
    Macintosh Firefox
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Hackintosh - Einstieg zu "macOS auf PC"

#9

Beitrag von g-force » Do 23. Apr 2020, 21:27

Platzhalter

Benutzeravatar
g-force
Support
Beiträge: 325
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 17:14
Wohnort: Schortens NDS
    Macintosh Firefox
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Hackintosh - Einstieg zu "macOS auf PC"

#10

Beitrag von g-force » Do 23. Apr 2020, 21:27

Platzhalter

Benutzeravatar
Holgi
Member
Beiträge: 30
Registriert: Fr 27. Apr 2018, 14:28
    Windows 10 Chrome
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal
Status: Offline

Re: Under Cunstruction: Hackintosh - Einstieg zu "macOS auf PC"

#11

Beitrag von Holgi » Mo 27. Jul 2020, 15:49

Hallo g-force,
zunächst danke für deine Beiträge zu diesem Thema.
Wird sich das Thema erledigt haben, da Apple demnächst auf ARM umsteigt?
Ich hatte lange Zeit überlegt, ob ich mir so einen Hackintosh zulege; aber wenn dann keine Updates mehr kommen, sehe ich das eher kritisch.
BTW: wie sieht das eigentlich mit Bootcamp auf einem Hackintosh aus? Hast du da Erfahrungen?

Benutzeravatar
g-force
Support
Beiträge: 325
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 17:14
Wohnort: Schortens NDS
    Windows 10 Firefox
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Under Cunstruction: Hackintosh - Einstieg zu "macOS auf PC"

#12

Beitrag von g-force » Mo 27. Jul 2020, 17:50

Hallo Holgi, vielen Dank für dein Interesse!
Durch die ARM-Geschichte wird sich sicher was ändern, aber die aktuellen Rechner werden sicher noch 6-7 Jahre unterstützt. Was danach kommt, weiß man noch nicht.
Meine aktuellen Thread zu dem Thema Hackintosh findest Du hier: https://www.hackintosh-forum.de/forum/t ... universum/

Benutzeravatar
Nemo
Support
Beiträge: 1443
Registriert: Di 12. Jul 2016, 12:28
Wohnort: Bad Soden am Taunus
    Windows 10 Firefox
Hat sich bedankt: 186 Mal
Danksagung erhalten: 142 Mal
Status: Offline

Re: Under Cunstruction: Hackintosh - Einstieg zu "macOS auf PC"

#13

Beitrag von Nemo » Mo 27. Jul 2020, 18:42

g-force hat geschrieben:
Mo 27. Jul 2020, 17:50
...Meine aktuellen Thread zu dem Thema Hackintosh findest Du hier: https://www.hackintosh-forum.de/forum/t ... universum/
Oho : Zeige Spoiler
- >5.000 Beiträge
- Rang: 'MOD'
Zwar steht bei mir auch noch ein modifiziertes Thinkpad T420s (BIOS und WLAN) rum, das auch schon ein MacOS angetrieben hat, jedoch zaudere ich, ob ich doch noch mal damit wieder anfangen soll.
Es war damals schon schmerzlich genug das ich mit meinem PowerMac G4 (17") nichts mehr anfangen konnte, nachdem für nach v10.5 nichts mehr für PPC nachkam und peu à peu auch die Programme nicht mehr weiterentwickelt wurden.

Gruß, Nemo

Benutzeravatar
g-force
Support
Beiträge: 325
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 17:14
Wohnort: Schortens NDS
    Windows 10 Firefox
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Under Cunstruction: Hackintosh - Einstieg zu "macOS auf PC"

#14

Beitrag von g-force » Mo 27. Jul 2020, 19:29

Moin Nemo!
Jo, da bin ich in 2 Jahren ziemlich aktiv geworden, seit ein paar Monaten Moderator. Dein altes Thinkpad kriegen wir auch hin!

LG, Gunnar

Benutzeravatar
Nemo
Support
Beiträge: 1443
Registriert: Di 12. Jul 2016, 12:28
Wohnort: Bad Soden am Taunus
    Windows 10 Firefox
Hat sich bedankt: 186 Mal
Danksagung erhalten: 142 Mal
Status: Offline

Re: Under Cunstruction: Hackintosh - Einstieg zu "macOS auf PC"

#15

Beitrag von Nemo » Mo 27. Jul 2020, 20:30

g-force hat geschrieben:
Mo 27. Jul 2020, 19:29
.. Dein altes Thinkpad kriegen wir auch hin! ...
Ich habe es vor einem Jahr gebraucht gekauft mit installiertem MacOS und zusätzlichem Win10 auf SSD im DVD-Tray.
BIOS ist gepatcht; WLAN-Karte von DELL ist zwecks Kompatibilität eingebaut.
Ein bootfähiger USB-Stick mit jetzt nicht mehr aktuellem MacOS war auch dabei.

Wenn da nicht ein Zeitproblem wäre ...

Gruß, Nemo

Benutzeravatar
g-force
Support
Beiträge: 325
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 17:14
Wohnort: Schortens NDS
    Windows 10 Firefox
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Under Cunstruction: Hackintosh - Einstieg zu "macOS auf PC"

#16

Beitrag von g-force » Mo 27. Jul 2020, 21:04

Wenn das BIOS gepatched ist, ist es wohl mit "Ozmosis" als Bootloader aufgesetzt. Das ist nicht mehr ganz zeitgemäß.
"Clover" wäre eine gute Wahl, neu im Aufschwung ist "OpenCore". Welches macOS ist denn aktuell drauf?

Benutzeravatar
Nemo
Support
Beiträge: 1443
Registriert: Di 12. Jul 2016, 12:28
Wohnort: Bad Soden am Taunus
    Windows 10 Firefox
Hat sich bedankt: 186 Mal
Danksagung erhalten: 142 Mal
Status: Offline

Re: Under Cunstruction: Hackintosh - Einstieg zu "macOS auf PC"

#17

Beitrag von Nemo » Mo 27. Jul 2020, 21:18

OS: Win10 v2004!

Die ursprüngliche 500er SSD habe ich meiner Tochter in ein TP T520 eingebaut und mit Win10 aufgesetzt
Der Rechner mit 256er SSD dient jetzt übergangsweise meinem Nachbarn als 'mobiles Internetcafé'.
Eine 128er SSD hätte ich zum 'Spielen' ... bloß derzeit keine Zeit dafür.

Gruß, Nemo

Antworten

Social Media