Empfehlungen zur Partitionierung (Windows und Daten separat) bei Neu-Installationen

Tools, Installation, Optimierung, Problemlösung rund ums Thema Windows 10
Antworten
Benutzeravatar
Nemo
Support
Beiträge: 928
Registriert: Di 12. Jul 2016, 12:28
Wohnort: Bad Soden am Taunus
    Windows 10 Firefox
Hat sich bedankt: 98 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal
Status: Offline

Empfehlungen zur Partitionierung (Windows und Daten separat) bei Neu-Installationen

#1

Beitrag von Nemo » Fr 14. Sep 2018, 18:01

Empfehlungen zur Partitionierung (Windows und Daten separat) bei Neu-Installationen

Schon seit längerem trenne ich möglichst konsequent das Betriebssystem mit den installierten Programmen von meinen eigenen Daten.
Daher habe ich mich von Empfehlungen Microsofts unter
gelöst, alles in einer Partition zu vermengen. Gleichwohl dienen die darin enthaltenen Beschreibungen mit den Skripten als Basis meiner nachfolgenden Empfehlungen.
Die darin genannten Wiederherstellungspartition (u.a. mit einer WinRE.wim) landet bei mir letztendlich am Schluss der Platte, von der gestartet wird.
Zusätzlich dimensioniere ich diese Partitionen so,
  • dass diese auch beim von MS verordneten Upgradezirkusfestival ("Featureupgrade") größer gewordene WinRE.WIMs nebst Zubehör aufnehmen können und
  • dass sie bei Bedarf auch eine an anderer Stelle erwähnte BootOODI.WIM auch in einem separaten Verzeichnis hinterlegen kann.
Um das Setup von Windows dahingehend zu beeinflussen, dass die Wiederherstellungsumgebung zunächst unter C:\Recovery landet, partitioniere ich die zu bespielende Platte zunächst per Diskpart.exe mit den gewünschten Partitionen, lasse aber den gewünschten Platz am Schluss unformatiert.
Erst nach erfolgter Installation durchlaufe ich, größtenteils batchgesteuert, weitere Schritte, um die WinRE.WIM nebst Konsorten in die Partition "Recovery" zu bugsieren.

Dies muss je nach BIOS-Typ variiert werden: Hinweis: Gruß,
Nemo
Zuletzt geändert von Nemo am Fr 14. Sep 2018, 20:08, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Nemo
Support
Beiträge: 928
Registriert: Di 12. Jul 2016, 12:28
Wohnort: Bad Soden am Taunus
    Windows 10 Firefox
Hat sich bedankt: 98 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal
Status: Offline

Partitionierung für Rechner mit Legacy-BIOS

#2

Beitrag von Nemo » Fr 14. Sep 2018, 18:02

Partitionierung für Rechner mit Legacy-BIOS

In einem vorbereitenden Schritt zu Anfang der Installation wechsle ich mit <Shift>-<F10> auf die Kommandozeile und erstelle von dort aus mit Diskpart.exe die ersten drei Partitionen.
  • Beispielskript mit 128 GiB für Windows, 1 GiB (oder auch mehr) reserviert für Recovery am Schluss : Zeige Spoiler
    1. select disk 0
    2. clean
    3.  
    4. rem == 1. System partition =========================
    5. create partition primary size=100
    6. rem    ** NOTE: For Advanced Format 4Kn drives,
    7. rem             change this value to size = 260 ***
    8. format quick fs=fat32 label="SysPart"
    9. active
    10.  
    11. rem == 2. Windows partition ========================
    12. create partition primary size=131072
    13. format quick fs=ntfs label="Windows"
    14.  
    15. rem == 3. Data partition ===========================
    16. rem ==    a. Create Data partition =================
    17. create partition primary
    18. format quick fs=ntfs label="Data"
    19. rem ==    b. Create space for the recovery tools ===
    20. shrink minimum=1024
    21.  
    22. rem === 4. Reserved for Recovery tools partition ===
    23. rem create partition primary
    24. rem format quick fs=ntfs label="Recovery"
    25. rem assign letter="R"
    26.  
    27. list volume
    28. exit

    Anmerkungen:
    • Um späteren Kapriolen von MS zu entgehen oder Platz für weitere Boot-Images, wie z. B. BootOODI.wim, zu schaffen, schrumpfe ich bei Bedarf die Daten-Partition ein- oder mehrmals mit shrink minimum=1024 (vgl. Zeile 20) um jeweils weitere 1024 MiB auf insgesamt 2 GiB oder mehr.
    • Der Abschnitt 4 des Skriptes (Zeilen 22 bis 25) wird durch das Auskommentieren mit rem nicht durchlaufen.
      Die Verwendung des zunächst dadurch freigehaltenen Platzes wird nachfolgend beschrieben.
    Bild
    Dadurch wurde die Wiederherstellungsumgebung gleich unterhalb von C:\Recovery angelegt. Nachdem ich nach erfolgter Installation
    • eine vierte Partition (ohne Laufwerksbuchstaben) *) erstellt und im Ordner C:\!#MOUNT\HD04 bereitgestellt und
    • C:\Recovery dahin kopiert und
    • das Schreibschutzattribut bei allen in C:\!#MOUNT\HD04 enthaltenen Verzeichnissen und Dateien entfernt hatte,
    • konnte ich dann mit den nachfolgenden Befehlen den Fokus für die WinRE.wim dorthin verlegen:
    • Code: Alles auswählen

      :: Schreibschutz in HD04 aufheben! Kontrolle des aktuellen WinRE 
      REAGENTC.EXE /info
      :: Vorbereitung  für neuen Fokus nach HD04
      REAGENTC.EXE /disable
      :: Fokus setzen auf HD04
      REAGENTC.EXE /setreimage /path \\?\GLOBALROOT\device\harddisk0\partition4\Recovery\WindowsRE /logpath \\?\GLOBALROOT\device\harddisk0\partition4\Recovery\Logs\Reagent.log
      :: Wieder aktivieren
      REAGENTC.EXE /enable
      :: Kontrolle des aktuellen WinRE 
      REAGENTC.EXE /info
      
      Bild
      Die vorigen Aktionen arbeite ich mit Unterstützung durch Skripte ab, damit ich auch in volltrunkenem Zustand die gewünschte Aufteilung bekomme.

      *) Einen Laufwerksbuchstaben R (=Recovery) benötige ich nicht, solange ich nicht die an anderer Stelle erwähnte BootOODI.wim auch in einem separaten Verzeichnis dieser Partition hinterlegen will.
        Verwandte Themen: Gruß,
        Nemo
        Zuletzt geändert von Nemo am Fr 14. Sep 2018, 20:49, insgesamt 3-mal geändert.

        Benutzeravatar
        Nemo
        Support
        Beiträge: 928
        Registriert: Di 12. Jul 2016, 12:28
        Wohnort: Bad Soden am Taunus
          Windows 10 Firefox
        Hat sich bedankt: 98 Mal
        Danksagung erhalten: 113 Mal
        Status: Offline

        Partitionierung für Rechner mit UEFI/GPT

        #3

        Beitrag von Nemo » Fr 14. Sep 2018, 18:41

        Partitionierung für Rechner mit UEFI/GPT

        In einem vorbereitenden Schritt zu Anfang der Installation wechsle ich mit <Shift>-<F10> auf die Kommandozeile und erstelle von dort aus mit Diskpart.exe die ersten vier Partitionen.
        • Beispielskript mit 128 GiB für Windows, 3 GiB reserviert für Recovery am Schluss : Zeige Spoiler
          1. select disk 0
          2. clean
          3. convert gpt
          4.  
          5. rem == 1. System partition =========================
          6. create partition efi size=100
          7. rem    ** NOTE: For Advanced Format 4Kn drives,
          8. rem              change this value to size = 260 ***
          9. format quick fs=fat32 label="EFI"
          10. help convert
          11.  
          12. rem == 1a. MSR partition ==================
          13. create partition msr size=16
          14.  
          15. rem == 2. Windows partition ========================
          16. create partition primary size=131072
          17. format quick fs=ntfs label="Windows"
          18. assign letter="W"
          19.  
          20. rem == 3. Data partition ===========================
          21. rem ==    a. Create Data partition =================
          22. create partition primary
          23. format quick fs=ntfs label="Data"
          24. rem ==    b. Create space for the recovery tools ===
          25. shrink minimum=3072
          26. assign letter="Y"
          27.  
          28. rem === 4. Recovery tools partition ================
          29. rem create partition primary
          30. rem format quick fs=ntfs label="Recovery"
          31. rem assign letter="R"
          32. rem set id="de94bba4-06d1-4d40-a16a-bfd50179d6ac"
          33. rem gpt attributes=0x8000000000000001
          34. list volume
          35. list partition
          36. exit

          Anmerkungen:
          • Die vergebenen Laufwerksbuchstaben sind nur temporär gültig
          • "Beschreibung bei MS zur unter 1a angelegten MSR-Partition"
            Weitere ergänzende Hinweise von hansgorg71@drwindows.de. Win7 und 8.1 sahen noch 128 MB als Standardgröße vor.
          • Um späteren Kapriolen von MS zu entgehen und um Platz für ein weiteres Boot-Image, wie z. B. BootOODI.wim, zu schaffen, schrumpfe ich bei Bedarf die Daten-Partition (vgl. Zeile 25) um 3 GiB oder mehr.
          • Der Abschnitt 4 des Skriptes (Zeilen 28 bis 33) wird durch das Auskommentieren mit rem nicht durchlaufen.
            Die Verwendung des zunächst dadurch freigehaltenen Platzes wird nachfolgend beschrieben.
          • Das Setzen der Attribute lt. Zeilen 32 und 33 würde zwar die Installationsroutine dazu bewegen, gleich im ersten Anlauf die Wiederherstellungsumgebung in "Recovery" anzulegen, jedoch käme ich später nicht mehr an den Inhalt, um dort z.B. eine BootOODI.WIM zu hinterlegen.
          Bild
          Dadurch wurde die Wiederherstellungsumgebung gleich unterhalb von C:\Recovery angelegt. Nachdem ich nach erfolgter Installation
          • eine fünfte Partition "Recovery" (ohne Laufwerksbuchstaben) *) erstellt und im Ordner C:\!#MOUNT\HD05 bereitgestellt und
          • C:\Recovery dahin kopiert und
          • das Schreibschutzattribut bei allen in C:\!#MOUNT\HD05 enthaltenen Verzeichnissen und Dateien entfernt hatte,
          • konnte ich dann mit den nachfolgenden Befehlen den Fokus für die WinRE.wim dorthin verlegen:
          • Code: Alles auswählen

            :: Schreibschutz in HD05 aufheben! Kontrolle des aktuellen WinRE 
            REAGENTC.EXE /info
            :: Vorbereitung  für neuen Fokus nach HD05
            REAGENTC.EXE /disable
            :: Fokus setzen auf HD05
            REAGENTC.EXE /setreimage /path \\?\GLOBALROOT\device\harddisk0\partition5\Recovery\WindowsRE /logpath \\?\GLOBALROOT\device\harddisk0\partition5\Recovery\Logs\Reagent.log
            :: Wieder aktivieren
            REAGENTC.EXE /enable
            :: Kontrolle des aktuellen WinRE 
            REAGENTC.EXE /info
            
            Bild
            Die vorigen Aktionen arbeite ich mit Unterstützung durch Skripte ab, damit ich auch in volltrunkenem Zustand die gewünschte Aufteilung bekomme.

            *) Einen Laufwerksbuchstaben R (=Recovery) benötige ich nicht, solange ich nicht die an anderer Stelle erwähnte BootOODI.wim auch in einem separaten Verzeichnis dieser Partition hinterlegen will.
              Verwandte Themen: Gruß,
              Nemo

              Antworten

              Social Media